Sport-Osteopathie vom Profi

»Krankheiten finden kann jeder, Gesundheit zu finden ist das Ziel des Osteopathen.«
Andrew Taylor Still

Osteopathin Sara Schu

Sara Schu

Was ich für Sie tun kann...

Die Osteopathie und Sportosteopathie beschäftigt sich mit Symptomen einer Erkrankung, die sich oftmals erst dann entwickeln, wenn ein Organismus nicht mehr in der Lage ist, die Gesamtheit vieler einzelner Störungen (die Osteopathen sprechen von Dysfunktionen) zu beheben. Am schwächsten Glied in der Kette kommt es dann zum Problem, zur Krankheit oder zum akuten Schmerz.

Dabei geht der Organismus ganz hierarchisch vor. Das heißt: lebenswichtige Bereiche und innere Organe müssen mit höchster Priorität geschützt werden. Hierzu gehören Atmung, Herz und Kreislauf, Fortpflanzung, Verdauung und Ausscheidung. Viele Haltungsveränderungen oder Schmerzen sind im wahrsten Sinne des Wortes nur „vorgeschoben“, um wichtigere Bereiche des Organismus zu schützen.

Indikationsliste

Beispielhaft für Osteopathie

Rückenschmerzen
Prämenstruelle Beschwerden
Migräne und Schwindel
psychosomatische Erkrankungen
Gelenkbeschwerden
Schulter- und Nackenprobleme
Verdauungsstörungen
Störungen im Bereich des Bewegungspparates
uvm.

 

Ich möchte Sie aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass wir selbstverständlich kein Heilversprechen oder eine Garantie für die Linderung bzw. Verbesserung Ihrer Krankheitszustände übernehmen können.

Unser Körper stimmt alle lebensnotwendigen Funktionen in ständiger Bewegung aufeinander ab. Ein Großteil dieser „Mobilität“ ist uns selten bewusst, wie zum Beispiel der Blutstrom, die Atmung, die Verdauung, die Hormonwirkungen, die Bewegungen der Muskeln, der Sehnen, der Gelenke und des Bindegewebes.

Dieses System ist sehr anpassungsfähig und kann manche „Störung“, wie z.B. Fehlhaltungen, Verspannungen und sogar Verletzungen lange Zeit ausgleichen.

Ist aber irgendwann die Kompensationsfähigkeit des Körpers erschöpft, genügt schon ein kleinster Auslöser (physisch oder psychisch), um unverhältnismäßig starke Reaktionen hervorzurufen.

Im Umkehrschluss können viele Probleme durch Förderung eben dieser „Mobilitäten“ beeinflusst werden. Das vorrangige Ziel der Osteopathie ist es somit, nicht nur die akuten Beschwerden zu beheben, sondern ihren Ursprüngen auf den Grund zu gehen, denn die Lösung für Beschwerden liegt oft nicht dort, wo letztlich die Symptome auftreten.

Rezensionen

Was andere über mich sagen...

Jetzt kontaktieren!

Ich stehe Ihnen in Kiel und im Saarland zur Verfügung!